Volleyball - 1. Herren

Die 1. Herrenmannschaft spielt wieder in der Verbandsliga

Als Tabellenerster der Landesliga ist die 1. Herrenmannschaft ohne Umwege direkt in die Verbandsliga aufgestiegen. Die Vorbereitung auf die Saison war gut und in einem Freundschaftsspiel gegen den Oberligisten Coesfeld zeigte sich im Vorfeld, daß das Team um Spielertrainer Sebastian Zühlke gut aufgestellt ist. Leistungsträger haben das Team vor dieser Saison nicht verlassen und mit einigen Neuzugängen konnte die Mannschaft zusätzlich verstärkt werden.
Wenn Du Lust hast die 1. Herrenmannschaft  zu unterstützen, dann melde Dich zu eineme Probetraining an. Der TSC sucht immer nach neuen Spielern die Spaß am Volleyball haben und technische sowie taktische Grundkenntnisse und Motivation mitbringen. Die große Stärke der Volleyballer ist ihr Mannschaftszusammenhalt und die stets gute Stimmung beim Training. Interesse? Dann melde Dich einfach bei dem Trainer oder Mannschaftsverantwortlichen.


15.03.2017

1. Herren mit Minimalaufgebot in Marl

SG Volleys Marl - TSC Eintracht Dortmund 3:0 (25:20; 25:23; 25:21)

Mit sieben Spielern, darunter zwei Zuspieler, einige Angeschlagene und nur zwei auf ihren angestammten Positionen trat der TSC seine Reise nach Marl an. Die Absage des Spiels konnte so verhindert werden, die Niederlage nicht. Trotz der zahlreichen Abstimmungsprobleme und fehlendem Durchschlag im Angriff konnte jeder Satz bis zum Ende offen gestaltet werden. Für die nächsten Spiele wird dann hoffentlich wieder ein Großteil der Mannschaft zur Verfügung stehen. 

Es spielten: Austrup, Bremhorst, Gollnow, Köppke, Rabe, Schelb, Zühlke

24.02.2017

Die 1. Herren können doch noch gewinnen!

TSC Eintracht Dortmund 1 - TuS Saxonia Münster 3:1 (20:25; 25:14; 25:14; 27:25)

Das war ein ganz wichtiger Sieg und wichtige 3 Punkte, um sich im Mittelfed der Liga festzusetzen und kaum mehr etwas mit dem Abstieg zu tun zu haben.

Mit 11 Spielern war der Kader der Dortmunder endlich wieder breit aufgestellt. Auf allen Positionen gab es wichtige Wechseloptionen.

Im ersten Satz ging die Taktik des TSC, viel über die Mtte anzugreifen, leider nicht ganz auf. Viele Angriffe wurden vom Gegner abgeblockt und der eigene Block ließ die Münsteraner punkten wie sie wollten. Dennoch zeigte sich in diesem Satz, das da viel mehr drin ist.

Einige Wechsel im 2. Satz, sorgten für mehr Stabilität. Auch der Block des TSC positionierte sich nun besser, so daß der gegnerische Angriff immer seltener punkten konnte. Vor allem aber sorgte Simon Austrup mit sehr starken Sprungaufgaben für einen gewaltigen Vorsprung im 2. Satz, der hoch gewonnen werden konnte. Im 3. Satz machte Austrup aus einem 6 zu 6 fast im Alleingang ein 16 zu 6, indem er die gegnerische Abwehr mit seinen Aufschlägen weiterhin vor riesige Probleme stellte.

Der Satz 3 ging genau wie Satz 2 hochverdient mit 25:14 an die Dortmunder. Der 4. Satz wurde nun nochmal richtig spannend. Der Tsc geriet von Anfang an in Rückstand und war nicht in der Lage, sein Spiel durchzusetzen. Dennoch glaubte jeder daran, daß Spiel noch kippen zu können. Stellenweise lag der TSC mit 7 Punkten zurück. Doch es gab ja noch starke Aufschlagspieler. Simon Austrup konnte wiederum 5 Punkte gutmachen und verkürzte auf 16:18. Dennoch zogen die Münsteraner auf 24:20 davon. Einige wichtige Wechsel brachte den Gegner nun immer wieder aus dem Rythmus. Jörg Borkenhagen brachte die Heimmannschaft mit ebenfalls starken Aufschlägen nun sogar  mit 25:24 in Führung. Im Angriff wurden keine Fehler mehr gemacht und Enrico Schelb konnte mit einem starken Flatteraufschlag für den unglaublichen 27:25 Endstand im 4.Satz sorgen. 

 

Es spielten: Zorn, Borkenhagen, Köppke, Schelb, Maxeiner, Lang, Hoffmann, Hinkamp, Gollnow, Bremhorst, Austrup

18.02.2017

Talfahrt der 1. Herren setzt sich fort

SG Eichen-Kreuztal - TSC Eintracht Dortmund 3:0 (25:23; 25:20; 25:20)

Etatmäßig fehlten dem TSC Eintracht Dortmund zwei Zuspieler, zwei Außenangreifer und ein Diagonalangreifer. Trotzdem schickte der TSC eine kampfstarke Truppe ins Sauerland. Guter mannschaftlicher Zusammenhalt und starke kämpferische Leistung ließen das Spiel lange ausgeglichen bleiben. Letztendlich musste sich die Eintracht mit der SG Eichen-Kreuztal aber der Mannschaft geschlagen geben, die insgesamt weniger Eigenfehler produzierte.

Jetzt heißt es für die Mannschaft von der Flora, in den nächsten Spielen wenigstens einen Sieg herauszuspielen, damit der Klassenerhalt nicht bis zum Schluss in Frage steht.

Es spielten: Austrup, Borkenhagen, Bremhorst, Hinkamp, Hoffmann, Köppke, Lang, Maxeiner, Zorn

25.01.2017

1. Herren verlieren mit Nottruppe

TSC Eintracht Dortmund VV Humann Essen IV 1:3 (17:25; 14:25; 25:22; 16:25)

Ohne Diagonalangreifer, mit einigen angeschlagenen Spielern und viel Trainingsrückstand konnte der TSC nicht mit den jungen Essenern mithalten. 
Nachdem sich Diagonalspieler Etienne Theising im Abschlusstraining mir einer Sprunggelenksverletzung wohl aus der Saison verabschiedete, fiel kurzfristig noch der "Ersatz" Simon Austrup aus. Somit begann das große "Ausprobieren" direkt im ersten Satz und viele Spieler versuchten sich auf verschiedensten Positionen. Der Gegner wusste dies zu nutzen und spielte mit wenigen Eigenfehlern und großer Durchschlagskraft am Netz. Erst im dritten Satz konnte eine Aufstellung gefunden werden, die mithalten konnte, die Niederlage konnte man dennoch nicht verhindern. Ein starke Leistung zeigte Markus Köppke in der Mitte und Aushilfscoach Lukas Maxeiner, der nach Bänderverletzung hoffentlich bald wieder ins Training einsteigen kann. 
In zwei Wochen gilt es drei Punkte zu holen, der Vorletze von MTG Horst Essen ist zu Gast an der Eintracht.

Es spielten: Zühlke, Borkenhagen, Guetsop, Bremhorst, Hoffmann, Lang, Köppke, Rabe, Hinkamp

16.01.2017

Zweite Saisonniederlage der 1. Herren beim Tabellennachbarn

TVG Holsterhausen - TSC Eintracht Dortmund 3:0 (25:16; 25:18; 25:21)

Die ersatzgeschwächten Dortmunder reisten mit nur einem gesunden Außenangreifer nach Essen, der etatmäßige Mittelangreifer Simon Austrup musste auf der wichtigen Diagonalposition aushelfen. Fast folgerichtig fanden der TSC nie in sein gewohntes Spiel und ging somit verdient als Verlierer vom Platz.
Der Gegner beeindruckte durch starke und fast fehlerfreie Aufschläge und zeigte sich in der Feldabwehr und im Angriff abgeklärter. Auf Dortmunder Seite fehlte an diesem Tag die Abstimmung im Angriffsspiel und kein Spieler konnte sich entscheidend am Netz durchsetzen. Im nächsten Heimspiel gegen Humann Essen sollen nun wichtige Punkte für den Klassenerhalt geholt werden.

Es spielten: Zorn, Borkenhagen, Austrup, Bremhorst, Hoffmann, Lang, Köppke, Rabe, Hinkamp